Jahresbericht des Präsidenten



Ich bin ein ruheloser Mensch, neugierig, experimentierfreudig und - es sei zugegeben - bisweilen leicht provokativ. Das macht das Leben interessant, spannend und abwechslungsreich. Ich weiss, ein Jahresbericht hat so auszusehen, wie er schon immer ausgesehen hat. Er muss informativ, ansprechend und leicht lesbar sein, und er hat den Zweck, Ereignisse des vergangenen Vereinsjahres nochmals aufleuchten zu lassen. Dieser Tatsache wird sich kaum jemand verschliessen, auch der Schreibende nicht, doch schliesst sie nicht aus, dass ein Jahresrückblick durchaus gestalterische und kreative Freiräume bietet. Ich möchte diese nutzen, indem ich Ereignisse aus der Mundharmonika-Szene des vergangenen Jahres mit jenen aus Sport, Politik und Wirtschaft verknüpfe mit der Absicht, Zeit, Raum und Ereignis auf den Leser einwirken zu lassen.



Januar

Am 30. Januar erreicht der Schweizer Tennisprofi Roger Federer mit dem Halbfinalsieg am Australien Open Platz 1 der Weltrangliste.

Nach Auskunft unseres Kassiers Ruedi Frey hat der Verein „Mundharmonika Schweiz“ das Vereinsjahr 2004 mit einem guten finanziellen Ergebnis abgeschlossen. Auch die Mitgliederzahl erreicht erfreulicherweise wiederum einen leichten Nettozuwachs.



Februar

Am 29. Februar tritt der ehemalige Priester Jean-Bertrand Aristide nach monatelangen bewaffneten Unruhen auf internationalen Druck hin als Präsident der ärmsten Karibikinsel Haiti zurück.

Am 7. Februar erfolgt am gut besuchten Muha-Treff in Sissach der Startschuss zu den zahlreichen Aktivitäten des Vereinsjahres 2004.



März

Am 9. März sorgt die konsequente Anwendung der nach dem Schengener Abkommen vorgesehenen Kontrollen an Deutschlands EU-Aussengrenze zur Schweiz für grosse Staus. Leidtragende sind vor allem deutsche Grenzgänger und grenznahe deutsche Geschäfte, die alarmierende Umsatzeinbussen nach Berlin melden.

Am 6. März geht im Restaurant Lerchenhof in Reiden ein gut besuchter Mundharmonika-Workshop unter der kompetenten Leitung der Instruktoren Willi Schwager und Mario Wyss erfolgreich über die Bühne.



April

Am 16. April wählt die FDP Schweiz Rolf Schweiger zum Nachfolger der am 4. März zurückgetretenen Christiane Langenberger. Am 5. November gibt Schweiger sein Amt per sofort ab. Die Mehrfachbelastung hat ihn eingeholt, er leidet unter einem Burn-Out-Syndrom.

Am 17. April werden die Besucher des Dorfmarktes in Lausen von Mundharmonika-Melodien überrascht. Hintergrund: Die Mundharmonika-Schule von Eugen Buser ist mit einem Marktstand präsent und informiert die interessierten Gäste über alle Belange der Mundharmonika.



Mai

Am 24. Mai zieht die Zürcher Sektion des VCS die Beschwerde gegen die geplante kommerzielle Zusatznutzung im neuen Zürcher Hardturm-Stadion an die nächste Gerichtsinstanz weiter. Das Stadion wird somit zum Leidwesen der Zürcher Fans für die Fussball-EM 2008 nicht zur Verfügung stehen.

Am 22. Mai findet in Buchs bei Aarau die 35. ordentliche Generalversammlung des Vereins „Mundharmonika Schweiz“ und anschliessend - nicht als Ersatz, sondern als Alternative zum bisherigen Festival - ein Mundharmonika-Jahreskonzert statt.



Juni

Am 5. Juni stirbt der ehemalige US-Präsident Ronald Reagan. Er wird von der Weltöffentlichkeit vor allem als Wegbereiter des Untergangs der Sowjetunion wahrgenommen.

Vom 10. bis 13. Juni findet in Innsbruck das Austria World Music Festival statt, wo auch die Sparte der Mundharmonika mit verschiedenen Disziplinen vertreten ist.



Juli

Am 9. Juli stellt der Geheimdienstausschuss des US-Senats fest, dass von den angeblichen Beweisen für irakische Massenvernichtungswaffen, die Präsident Bush als Hauptargument für den Irakkrieg ins Feld führte, nichts übrig geblieben ist.

Mundharmonika: Sommerpause.



August

Am 9. August wird der Schweizer Radprofi Oscar Camenzind von Swiss Olympic auf Doping getestet und des Missbrauchs von Epo überführt.

Am 22. August geht in der Wirtschaft zur Schlacht in Sempach die 10. Auflage der von den Krienser Muulörgelern organisierten Muha-Matinée über die Bühne.



September

Am 26. September nimmt das Schweizer Volk die Mutterschaftsversicherung an. Die beiden Vorlagen zur erleichterten Einbürgerung von jungen Ausländern der zweiten und dritten Generation sowie die Postinitiative werden hingegen abgelehnt.

Am 3. September treffen sich die Muha-Fans zum 28. Mal zum traditionellen Waldhütten-Plausch in Rothrist.



Oktober

Am 3. Oktober attackiert Bundesrat Pascal Couchepin in der neuen Zürcher Zeitung seinen Amtskollegen Christoph Blocher mit den Worten: „Blocher und die SVP gefährden die Demokratie“. Bundespräsident Josef Deiss ermahnt daraufhin seine Kollegen, ihre Differenzen nicht in der Öffentlichkeit auszutragen.

Am 29. Oktober findet im Volkshaus Basel der traditionelle grosse Mundharmonika-Abend unter der Leitung des Trios Piranhas statt.



November

Am 11. November stirbt Yassir Arafat, PLO-Chef und Symbolfigur des palästinensischen Widerstandes gegen Israel, in Paris im Alter von 75 Jahren. Neuer PLO-Chef wird Mahmud Abbas.

Am 5. November findet - wie immer am ersten Freitag im Monat - im Restaurant Schäfli in St. Margrethen der traditionelle Muha-Stamm statt.



Dezember

Am 29. Dezember stellt die UNI Bern fest, dass sich durch das See-Beben die Rotationsachse der Erde sprunghaft um ca. 10 cm verschoben hat und vermutet zudem, dass sich auch die Länge der Tage um rund 0,1 Millisekunden verändert.

Am 3. Dezember wird im Rest. Löwen in Sissach mit Nüssen, Orangen und Mandarinen, aber natürlich auch mit Mundharmonikas, gebührend der Santichlaus gefeiert.



Schlusswort:
Selbstverständlich fanden im vergangenen Jahren noch weitere Mundharmonika-Anlässe statt. Es würde den Rahmen dieses Berichtes sprengen, sie alle detailliert aufzuzählen. Es ist mir ein Anliegen, allen Mitmenschen, die in irgend einer Weise die Mundharmonika-Szene belebt und bereichert haben, an dieser Stelle ganz herzlich zu danken. Ein spezieller Dank geht an meine Vorstandskollegen Peter Lenzin, Ruedi Frey und Urs König für die ausgezeichnete Zusammenarbeit. Ich schätze die Diskussionen, die Entscheidfindungen und eine gesunde Streitkultur, denn diese bringen neue Ideen hervor und sorgen dafür, dass es spannend bleibt.

Willi Siegenthaler