36. Generalversammlung

Samstag, 21. Mai 2005

Restaurant Florida, Studen bei Biel

Protokoll
Traktanden

1.    Begrüssung
2.    Wahl des Tagespräsidenten
       und der Stimmenzähler
3.    Protokoll der letzten GV in Buchs
4.    Jahresbericht des Präsidenten und
4a.  Jahresprogramm

  5.  Kassa- und Revisorenbericht
 
6.  Anträge
  7.  Budget und Jahresbeitrag
  8.  Wahlen
  9.  Info und Internet
10.  Verschiedenes
1. Begrüssung
Pünktlich um 14.00h eröffnet der Präsident, Willi Siegenthaler, die 36. Generalversammlung im Rest. Florida in Studen. Er begrüsst die wiederum in grosser Anzahl erschienenen Muha-Mitglieder, insbesondere die anwesenden Ehrenmitglieder - unter ihnen unser langjähriger Freund und Gönner Richard Berchtold mit seiner Gattin. Einen speziellen Gruss geht an die Gäste aus Deutschland, das Ehepaar Hummel aus Berlin, sowie unser neues Mitglied, Leiter Heinz mit seinen Freunden aus Gremmrigheim / Stuttgart.

Entschuldigt haben sich:
Ernst Hotan, Doris und David Walder, Werner Gloor, Heidi und Arthur Squindo, Norman Dobson USA, Werner Bühler, Wilfried Müller, Georges Berchtel, Therese Sellner, Hans Willin, Arnold Bischof, Willi Grunauer und Ernst Dürler.

Anwesend:
Stimmberechtigt:
Absolutes Mehr:

56
48
25


Die Traktandenliste wird genehmigt.
2. Wahl des Tagespräsidenten und der Stimmenzähler
Zum Tagespräsidenten wird vorgeschlagen und gewählt: Lauffer Martin. Als Stimmenzähler walten Brand Peter und Buser Eugen.
3. Protokoll der GV 2004
Das Protokoll, wurde im Info 2/2004 ausgedruckt, es wird von der Versammlung gutgeheissen und mit Applaus an den Ersteller, verdankt.
4. Jahresbericht des Präsidenten
Der Jahresbericht erschien im Info 1/2005 und wird, ohne Zu- und Abtun, von der Versammlung gutgeheissen und unter bester Verdankung an den Präsidenten genehmigt.
4a. Jahresprogramm
Der Präsident macht auf die verschiedenen Anlässe, die sich in unserem Jahresprogramm etabliert haben, bekannt. Die Daten finden sich im Info 1/2005. In diesem Jahr ging bereits die beliebte Muulörgelistubete, in Rothrist über die Bühne. Auch wurde am 23. April 05 ein gutbesuchter Workshop in Kriens durchgeführt. Dieser Beschallungskurs, von gut 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern besucht, wurde von unserem Ehrenmitglied Beat Zeder sowie Mitglied Marc Ruf in vorbildlicher Art organisiert und durchgeführt. Heute Abend haben wir hier in Studen das 2. Mundharmonika - Konzert, alle Jahre wie gehabt, der Mundharmonika-Plausch im Waldhaus Rothrist, jeden Monat die Muha - Treffs in Sissach und St. Margrethen und natürlich im Spätherbst, der Muha - Abend im Volkshaus zu Basel, auch er gehört längst zu den Aktivitäten im Jahresprogramm. Die Daten sind jeweils im Info ersichtlich. Neu fand in Sempach, Rest. Seeland die Seeland - Metzgete mit den Colores-Muul-örgeler statt, die auch das Älplerzmorge vom 19. Juni im Berghaus Eigerblick organisierten. Der Präsident dankt allen Organisatoren für ihr Engagement das sie der Mundharmonika zu Liebe an den Tag legen und fordert alle andern auf, irgend was auf die Beine zu stellen, um die Mundharmonika noch populärer zu machen. Der Vorstand wird einen weiteren Workshop in Richtung „Blues Harp“ planen.
5. Kassa - und Revisorenbericht
Wiederum legt der Kassier Ruedi Frey einen sehr guten Rechnungsabschluss für das verflossene Jahr 2004 vor. Unser Vermögen hat sich im abgelaufenen Vereinsjahr um Fr. 1'638.22 auf total Fr. 31'478.72 erhöht.

Der Jugendfond erhöht sich per Ende 04 auf Fr. 3'907.25.
Ruedi erläutert die Rechnung dahin, dass er uns einen Bundesordner voll Rechnungen, Zahlungen und Quittungen präsentiert, die über 1000 Buchungen und Eintragungen mit verschiedenen Zwischen-Abrechnungen verursachen, dies um uns einmal seine Arbeit vor Augen zu führen.
Einzelheiten wurden nicht verlangt.
Zum Konzert in Buchs: Das Nullbudget wurde leider nicht erreicht, der Fehlbetrag von Fr. 960.- wurde der Vereinsrechnung als Aufwand belastet.
Für Werbung wurden 500 Kugelschreiber mit Aufdruck gemacht.
Die Inserate im Info haben zugenommen und erreichen bald die Fr. 3'000.- Grenze.
Ruedi bedankt sich auch bei den div. Spendern für ihren „Zustupf“.
Für die mehrheitlich termingerechte Zahlung der Mitglieder-Beiträge hat Ruedi ein besonderes Lob auszusprechen.

 Der Mitgliederbestand per Mai 2005:
                         13 Ehrenmitglieder
                       429 Mitglieder
                        
50 Formationen
                       
  93 Gönner / Schweiz
                        
19 Gönner / Ausland
somit total:    604 Mitglieder.

Revisorenbericht
Die beiden Revisoren: Hans Hofer und Peter Brand bescheinigen dem Kassier eine einwandfrei geführte Rechnung, die mit allen Belegen übereinstimmt. Mit Applaus und Dank an Ruedi Frey wird die Rechnung von der Versammlung einstimmig gutgeheissen.
6. Anträge
Ruedi Frei, seines Zeichens Kassier der Muha-Schweiz, stellt folgenden Antrag:
Antrag an die GV von Mundharmonika Schweiz vom 21.Mai 2005:
Fr. 8'000.- Anlage in Fonds bei der Postfinance, anstelle von Kassa-Obligationen.

Begründung:
Auf dem Bankkonto erhalten wir heute noch 0,125 % Zins.
Auf dem E-Depositenkonto noch 1,125 %.
Wir besitzen eine Kassaobligation bei der Bank, die 2006 ausläuft. Eine Weiterführung ist uninteressant. Zins etwa bei 1,25 % - daher suchte ich eine andere Möglichkeit.
Die Post als „vereinsfreundlich“ hat mich überzeugt, darum habe ich unser Bankkonto im Herbst aufgelöst. Muha Schweiz arbeitet heute nur noch über PC-Konto.

Anlegen in gelbe Fonds ist eine interessante Alternative.
Zurzeit bietet die Post 5 Postsoleil - Fonds + 3 Aktienfonds an. Also 8 Fonds mit unterschiedlichen Ertragsaussichten und Risiken.

Mundharmonika Schweiz will möglichst geringe Risiken eingehen. Darum schlage ich vor:
Fonds Nr. 2 mit 15% Aktien - Rendite 04: 2,90 % -
und Fonds Nr. 3 mit 30% Aktien - Rendite 04: 3,39 %
Mit je Fr. 4'000.- = total Fr. 8'000.-.

Die gelben Fonds sind flexibler als Kassaobligationen, weil jederzeit die Möglichkeit besteht, Rückzüge (kommissionsfrei) zu tätigen. Das Depot ist „online“ und kostet nichts.

Der Vorstand beantragt einstimmig dem Antrag zuzustimmen. Auch die beiden Rechnungsrevisoren befürworten das Geschäft.
Die Abstimmung ergibt: Einstimmig!
Somit ist der Antrag angenommen.
7. Budget und Jahresbeitrag
Für das Jahr 2006 beantragt der Vorstand einen unveränderten Jahresbeitrag, was ohne Gegenstimme von der Versammlung quittiert wird.
Auf dieser Basis hat Ruedi Frey das Budget für das laufende Jahr 2005 erstellt. In gut und für jedermann übersichtlicher Form stellte er das Budget in zwei Kolonnen dar. Einmal die effektiven Zahlen von 2004 und daneben das Budget 2005, das mit Einnahmen von Fr. 23'700.- und Ausgaben von Fr. 23'700.- ausgeglichen ist. Das Konzert Studen wird wieder separat abgerechnet - darüber wird im nächsten Jahr Rechenschaft abgegeben.
Eine Diskussion wird nicht verlangt, mit Applaus an den Ersteller wird das Budget gutgeheissen.
8. Wahlen
Da keine Austritte bekannt sind und sich keine neuen Mitglieder für den Vorstand gemeldet haben, hat Tagespräsident Martin Lauffer leichtes Spiel. Alle vier: Willi Siegenthaler, Urs König, Ruedi Frey und K.Peter Lenzin werden bestätigt und gewählt. Willi Siegenthaler wird als Präsident für ein weiteres Jahr mit grossem Beifall wiedergewählt.
Auch die beiden bewährten Kassenrevisoren, Hans Hofer und Peter Brand, werden für eine weitere Amtsperiode bestätigt.
Der Präsident gibt bekannt, dass der Aufruf im Info, betreffs eines neuen Redaktors für 2006, Früchte getragen hat. Er darf bekannt geben, dass in Werner Speiser, allen bekannt als Melodiespieler der Piranhas Basel, ein geeigneter Kandidat gefunden werden konnte.
9. Info / Internet
Ein Aufruf des Präsi, ob sie mit dem Info, so wie es vorliegt, zufrieden sind, oder ob Änderungen verlangt werden, blieb wortlos. Man sah nur zufriedene Gesichter, so darf auch heute unser Redaktor, Urs König, wieder grosses Lob vom Präsidenten und der Versammlung entgegennehmen. Mit viel Herzblut gestaltet Urs jedes Mal ein neues Info und weckt jeweils die Neugier im In - und Ausland. Super!
Urs gibt wieder einmal zu bedenken, wie wichtig gute Bilder im Info sind, wie mit wenig Aufwand, mit der heutigen Technik, gute Bilder zu übermitteln sind, dass schlechte Bilder den ganzen Aufwand für ein schönes Info zunichte machen können und dass er gerne bei Problemen mit Rat beistehen werde.

Der Gewinner des von Ruedi Frey gesponserten Kreuzworträtsels heisst: Gabriel Steiner, aus Augst. Herzliche Gratulation! Ein Trostpreis wurde anlässlich der GV an die Rüegg’s von Kreuzlingen übergeben.

Julia und Hampi haben die originellste und allererste Lösung zugesandt und wurden jetzt dafür mit einem Meter versch. Biere belohnt.
Ruedi, überrascht vom guten Echo, verspricht, demnächst wieder ein Kreuzworträtsel einzureichen.

Internet
Wiederum ergeht ein Aufruf an die Versammlung, Anlässe frühzeitig zu melden, sei es fürs Internet oder fürs Info. Berichte, die im Internet erscheinen sollen, sind an den Vorstand einzureichen, da nur dieser entscheidet, was hier publiziert wird.
10. Verschiedenes
Ruedi Frey referiert über den „Förderverein Hohner-Konservatorium, Trossingen“. Wir haben darüber an der letzten GV ausgiebig gesprochen. Der Vorstand hat mich gebeten, den Beschluss umzusetzen und mit dem Förderverein Verbindung aufzunehmen. Dies ist, auch mit Willi Grunauer (Antragsteller), erfolgt und ich informiere heute die GV:

Der Istzustand ist also so:
a) Wir haben eine einmalige Spende von Euro 50.- überwiesen.
b) Wir sind Mitglied vom Förderverein und bezahlen jedes Jahr Euro 77.-.
c) Wir haben die bronzene Patenschaft vom Übungszimmer Nr. 011 vom Konservatorium
     übernommen und bezahlen dafür jährlich Euro 35.-.
d) Damit haben wir klare Verhältnisse. Wir müssen nicht jedes Jahr an der GV über einen
     allfälligen Beitrag beschliessen. Die heutige Abmachungen Euro 77.- + 35.- bleiben bis
     auf Wider- ruf einfach bestehen.
e) Die grosszügige Spende von Willi Kündig wurde im Verein ver- bucht. Danke nochmals,
     Willi.

Walti Egli macht wieder einmal einen Aufruf, ihm Beiträge über die Muha - Szene, für die Folklore-Illustrierte der Schweiz, „Alpenrosen“, zuzustellen. Diese Zeitschrift hat einen grossen Stellenwert in der schweizerischen Folklore. Leider mit sehr wenig Informationen über die Mundharmonika und ihr Geschehen.

Hampi Rüegg macht einen Aufruf, auch den St. Margrethen Hock mal zu besuchen. Da sich die beiden Hock’s, Sissach und St. Margrethen das Datum teilen, wird eine Lösung gesucht.

Walti Egli macht auf ein Open Air in Pfeffingen mit den „Krienser Muulörgeler“ am 14. August 05, von 10.00 - 12.00h aufmerksam und lädt dazu ein.

Unser Gast aus Berlin, Dietmar Hummel ,informiert über das alljährliche Festival in Klingenthal / Deutschland, das immer am 3. Wochenende im September stattfindet. Das Datum für dieses Jahr: 16. - 18. Sept. 2005.

Näheres ist unter der Hompage: www.mundharmonika-live.de zu finden.

Dietmar verteilt Prospekte zum diesjährigen Festival und gibt auf seiner Blues Harp eine gelungene Einlage zum Besten.

Datum der GV 2006: 20. Mai, in Herisau.

Anschliessend an die GV wird ein Apero in der Bar vom Florida aus der Vereinskasse offeriert.

Schluss der Generalversammlung um 15.38 Uhr.

Der Protokollführer: K. Peter Lenzin