Unvergessliches Jubiläumskonzert

Ein Bericht von Willi Siegenthaler

  Liebe Mundharmonika-Freundinnen, liebe Mundharmonika-Freunde  

Das Jubiläumskonzert „40 Jahre Mundharmonika Schweiz“ vom 2. Juni in Oensingen ist Geschichte. Als Mitglied des Vorstandes und des Organisationskomitees bin ich – genau genommen – nicht dazu legitimiert, den Anlass zu beurteilen, aber: ich gebe sehr gerne meiner grossen Freude darüber Ausdruck, dass ich überaus zahlreiche positive und lobende Reaktionen von Konzertbesucherinnen und Konzertbesuchern erhalten habe. Die Tatsache, dass der grosse Bienken­saal in Oensingen bis auf den letzten Platz besetzt war, lässt denn auch den Schluss zu, dass das Konzertprogramm seine Anziehungskraft entfalten konnte. 

Viele Gäste würdigten die Durchmischung der in Oensingen aufgetretenen Formationen. Und in der Tat: die "BEREDA’s", die das Konzert eröffneten und ihren ersten Tonträger präsentierten, erfüllten die Erwartungen des Publikums auf eindrückliche Weise. Das makellos harmonische Zusammenspiel zwischen den einzelnen Interpretinnen und Interpreten der "Schwager’s Seven Harps" liess nie­manden im Saal unbeeindruckt, und auch die feinen, pointiert und dyna­misch vorgetragenen Titel des Quartetts „Just for Fun“ wurden vom Publikum mit tosendem Applaus quittiert.    

"The HOTSHOTS" das Mundharmonika-Künstlerpaar aus dem US-Bundesstaat Ohio, mit Al and Judy Smith, wurde  seinem Ruf als professionelles und weltberühmtes Entertainer-Duo voll und ganz gerecht. Und schliesslich das "Trio Con Brio" aus Polen: es setzte dem Glanz des Gala-Konzertes erwartungsgemäss die Krone auf.  

Die Impressionen, aufgenommen von unserem Konzertfotograf Hansruedi Wyss, vermitteln Ihnen einen visuellen Querschnitt durch den Abend. Für mich persönlich wird er unvergesslich bleiben

                     

 Ich möchte deshalb die Gelegenheit nochmals benützen, allen Musikantinnen und Musikanten,  aber auch allen Helferinnen und Helfern, die in irgend einer Weise zum guten Gelingen des Konzertes beigetragen haben, ganz herzlich zu danken. Eine besondere Anerkennung möchte ich Ruedi Frey und Willi Schwager für die Beherbergung der ausländischen Gastgruppen aussprechen. Die Kosten konnten dadurch spürbar gesenkt werden. Ihnen, liebe Gäste, danke ich für Ihren Grossauf­marsch. Er war sowohl für die Mundharmonika-Formationen als auch für das Orga­nisationskomitee ein lebendiges Zeichen grosser Wertschätzung. Und noch etwas: für aufbauende Hinweise, wie man es noch besser machen könnte, sind wir jeder­zeit dankbar. Sie wissen ja: "das Gute ist der Feind des Besseren".   

Ich freue mich, Sie bei anderer Gelegenheit wieder willkommen heissen zu dürfen.  

Willi Siegenthaler